Neuer Auftrag: Neubau des nationalen Hockey-Leistungszentrums in Mönchengladbach

Auftraggeber:

Bearbeitung:

Keywords:

Neubau nationales Hockey-Leistungszentrum

Projektbeschreibung

Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern (Ahner Landschaftsarchitektur, Haag Ingenieur GmbH und German Building Technology den Zuschlag für die Erweiterung des Hockeyparks in Mönchengladbach erhalten haben. 

Die Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH (EWMG) hat uns damit betraut, das 2005 erbaute und vom Deutschen Hockeybund (DHB) genutzte Areal weiterzuentwickeln. Der Hockeypark, bekannt für seine hervorragenden Trainingsbedingungen und als Austragungsort der Hockeyweltmeisterschaft 2006, soll nun als nationales Trainingszentrum (NTZ-RR) ausgebaut werden.

Projektumfang und Ziele

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Errichtung eines zusätzlichen Spielfeldes, das durch eine innovative Freilufthalle geschützt wird. Diese Halle, die an drei Seiten temporär geschlossen werden kann, ermöglicht eine ganzjährige Nutzung für Training und Wettkämpfe. Durch die Integration der bestehenden Brandwand des Funktionsgebäudes an der Dr.-Alfred-Gerhards-Straße wird die Halle nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch in das bestehende Gelände eingebunden.

Technische Details

Die geplanten Hallenabmessungen betragen maximal 80 m x 105 m, . Die Gesamthöhe der Halle wird zwischen 19 und 22 m liegen, um ein hindernisfreies Spielraumprofil von 15 m Höhe über dem Spielfeld zu gewährleisten. Die tragende Konstruktion muss Spannweiten von über 70 m überbrücken, was eine besondere ingenieurtechnische Herausforderung darstellt.

Zusätzlich werden mobile Tribünen installiert, die bei Bedarf bis zu 1.500 Zuschauern Platz bieten. Diese Tribünen können flexibel entlang der Längsseiten oder vor der geschlossenen Rückwand des Funktionsgebäudes aufgebaut werden. Der etwa 8 m breite Randstreifen entlang einer Spielfeldseite dient wahlweise als Aufstellfläche für die Tribünen oder als Laufbahn für Trainingseinheiten.

Ausblick

Dieses Projekt, das als Sportstättenförderprojekt zur Stärkung des Strukturwandels im Rheinischen Revier ausgewählt wurde, steht exemplarisch für die Innovationskraft und den Gestaltungswillen unserer Region. Mit der Erweiterung des Hockeyparks leisten wir einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Sportinfrastruktur und schaffen gleichzeitig einen attraktiven Trainings- und Veranstaltungsort von nationaler Bedeutung.

Wir freuen uns darüber, Teil dieses wegweisenden Projekts zu sein und freuen uns darauf, unsere Expertise und Leidenschaft in die Realisierung dieses Vorhabens einzubringen. Bleiben Sie gespannt auf weitere Updates und Fortschrittsberichte zu diesem spannenden Projekt!

Neuer Auftrag: Neubau des nationalen Hockey-Leistungszentrums in Mönchengladbach

Auftraggeber:

Bearbeitung:

Keywords:

Neubau nationales Hockey-Leistungszentrum

Projektbeschreibung

Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern (Ahner Landschaftsarchitektur, Haag Ingenieur GmbH und German Building Technology den Zuschlag für die Erweiterung des Hockeyparks in Mönchengladbach erhalten haben. 

Die Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH (EWMG) hat uns damit betraut, das 2005 erbaute und vom Deutschen Hockeybund (DHB) genutzte Areal weiterzuentwickeln. Der Hockeypark, bekannt für seine hervorragenden Trainingsbedingungen und als Austragungsort der Hockeyweltmeisterschaft 2006, soll nun als nationales Trainingszentrum (NTZ-RR) ausgebaut werden.

Projektumfang und Ziele

Im Mittelpunkt des Projekts steht die Errichtung eines zusätzlichen Spielfeldes, das durch eine innovative Freilufthalle geschützt wird. Diese Halle, die an drei Seiten temporär geschlossen werden kann, ermöglicht eine ganzjährige Nutzung für Training und Wettkämpfe. Durch die Integration der bestehenden Brandwand des Funktionsgebäudes an der Dr.-Alfred-Gerhards-Straße wird die Halle nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch in das bestehende Gelände eingebunden.

Technische Details

Die geplanten Hallenabmessungen betragen maximal 80 m x 105 m, . Die Gesamthöhe der Halle wird zwischen 19 und 22 m liegen, um ein hindernisfreies Spielraumprofil von 15 m Höhe über dem Spielfeld zu gewährleisten. Die tragende Konstruktion muss Spannweiten von über 70 m überbrücken, was eine besondere ingenieurtechnische Herausforderung darstellt.

Zusätzlich werden mobile Tribünen installiert, die bei Bedarf bis zu 1.500 Zuschauern Platz bieten. Diese Tribünen können flexibel entlang der Längsseiten oder vor der geschlossenen Rückwand des Funktionsgebäudes aufgebaut werden. Der etwa 8 m breite Randstreifen entlang einer Spielfeldseite dient wahlweise als Aufstellfläche für die Tribünen oder als Laufbahn für Trainingseinheiten.

Ausblick

Dieses Projekt, das als Sportstättenförderprojekt zur Stärkung des Strukturwandels im Rheinischen Revier ausgewählt wurde, steht exemplarisch für die Innovationskraft und den Gestaltungswillen unserer Region. Mit der Erweiterung des Hockeyparks leisten wir einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Sportinfrastruktur und schaffen gleichzeitig einen attraktiven Trainings- und Veranstaltungsort von nationaler Bedeutung.

Wir freuen uns darüber, Teil dieses wegweisenden Projekts zu sein und freuen uns darauf, unsere Expertise und Leidenschaft in die Realisierung dieses Vorhabens einzubringen. Bleiben Sie gespannt auf weitere Updates und Fortschrittsberichte zu diesem spannenden Projekt!